Vereinspauschale verdoppelt

Hilfe für Vereine im Corona-Jahr

09.07.2020 | Josef Amann | München/Region Landshut.
Foto: annca/Pixabay
Foto: annca/Pixabay

„Der Freistaat hält Wort: Die Unterstützung für unsere Sportvereine wird in diesem Jahr verdoppelt“, berichtet Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU). Damit unterstützt der Freistaat die Vereine im Corona-Jahr 2019.

„Im April haben wir beschlossen, dass die sogenannte Vereinspauschale in diesem Jahr von 20 auf 40 Millionen Euro verdoppelt wird. Die Berechnung für die Städte und Landkreise stehen nun fest“, erläutert Radlmeier, Vorsitzender des Vereinsausschusses des Landessportbeirats. Ziel der Verdoppelung ist es, den bayerischen Sport- und Schützenvereinen in der Corona-Krise schnell und unbürokratisch zu helfen.

„Schon allein nach den reinen Zahlen ist Landshut eine echte Sportregion“, hält Radlmeier fest. So hat der Landkreis die meisten Mitgliedereinheiten und erhält damit folgerichtig mit über 622.000 Euro auch die höchste Förderung. Unter den kreisfreien Städten hat die Stadt Landshut die Nase vorn: Mehr als 305.000 Euro macht die Vereinspauschale dort für dieses Jahr aus.

Die Zuwendungen an die Sport- und Schützenvereine werden entsprechend der Sportförderrichtlinie des Freistaats Bayern gewährt. Berechnungsgrundlage dafür ist die Anzahl der erwachsenen Vereinsmitglieder sowie die Anzahl der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, für die es die zehnfache Gewichtung gibt. Eine weitere Bemessungsgrundlage ist die Anzahl von Übungsleiterlizenzen.