(v.l.): Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier, 2. Bürgermeister Bernhard Westermeier, Gemeinderat Franz Wippenbeck, 1. Bürgermeisterin Rosa-Maria Maurer, Marius Bierlein vom Staatlichen Bauamt Landshut und Robert Bayerstorfer, Bereichsleiter Straßenbau im

Radweg von Blumberg nach Ruhmannsdorf wird gebaut

Baubeginn im kommenden Jahr

„Die Finanzierung des Radweges an der Staatsstraße zwischen Blumberg und Ruhmannsdorf steht!“ Das hatte Bayerns Bau- und Verkehrsstaatssekretär Klaus Holetschek (CSU) bei seinem Besuch in Landshut vor kurzem dem Landtagsabgeordneten Helmut Radlmeier (CSU) eröffnet. Radlmeier und Vertreter der Gemeinde Adlkofen hatten seit langem dafür geworben.

Aufwertung und Neugestaltung

Rottenburg wird gefördert

Die Umwandlung von innerörtlichen Brachflächen zu lebenswerten Quartieren – das hat das Städtebauförderungsprogramm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ zum Ziel. In diesem Jahr werden Maßnahmen in 242 Städten und Gemeinden in Bayern gefördert. Mit dabei ist Rottenburg a.d. Laaber, wie Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) mitteilt.

Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (m.) sprach mit Inspektionsleiter Helmut Eibensteiner (r.) und dessen Stellvertreter Rainer Kroschwald.

„Wir stehen hinter der Polizei“

Radlmeier gegen Gewalt gegen Polizei

Demonstrationen, Anfeindungen und Angriffe – die Polizei hat es aktuell nicht leicht. Der Landtagsabgeordnete Helmut Radlmeier (CSU) sprach bei seinem Besuch in der Landshuter Polizeiinspektion Inspektionsleiter Helmut Eibensteiner und dessen Stellvertreter Rainer Kroschwald ein klares Bekenntnis zur Polizei aus. „Nicht die Polizei, sondern die Gewalt gegen Polizisten ist das Problem“, machte der Abgeordnete deutlich. Ein weiteres Thema im Jahresgespräch war der baldige Führungswechsel in der Inspektion.

(v.l.): Dem Landtagsabgeordneten Helmut Radlmeier (2.v.r.) stellten Ludwig Baumann (Vorstand Kommunalunternehmen), Andreas Strauß (1.Bürgermeister Ergolding) und Christian Wuschek (Betriebsleiter) den Betrieb im ERGOMAR vor.

Abgeordneter Helmut Radlmeier informiert sich im ERGOMAR

Wegen Krise fehlen bisher rund 800.000 Euro an Einnahmen

Hygiene? Top! Einnahmen? Flop! Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) informierte sich im ERGOMAR über die aktuellen Abläufe im Badebetrieb. Radlmeier, der von Anfang an in engem Austausch mit  Betriebsleiter Christian Wuschek steht, wurde dabei das aktuelle Hygienekonzept und die Auswirkungen auf das Geschäftsjahr vorgestellt.

Die Altstadt soll barrierefrei werden. Foto: Archiv

Für mehr Barrierefreiheit

Fördermittel für Landshut

Das Städtebauförderungsprogramm „Lebendige Zentren“ unterstützt Städte und Gemeinden bei der Bewältigung der Herausforderungen von Innenstädten, Stadtteilzentren und Ortskernen. Mit den Mitteln sollen Funktionsverluste, Gebäudeleerstände und abnehmende Nutzungsvielfalt verhindert werden. Davon profitiert in diesem Jahr auch die Stadt Landshut.

(v.l.): Die Landesstiftung unterstützt die Renovierung der Kirche in Jenkofen. Planerin Adelheid Brunner erläuterte Bürgermeisterin Rosa-Maria Maurer, 2. Bürgermeister Bernhard Westermeier, Landtagsabgeordnetem Helmut Radlmeier, Kirchenverwaltungsmitglied

Bayerische Landesstiftung fördert Kirchenrenovierung

Über 137.000 Euro für Jenkofener Kirche

Die Filialkirche Mariä Unbefleckte Empfängnis in Jenkofen zählt mehreren Quellen zu Folge zu den Schätzen der Region. Ihr hohes Alter sieht man der Kirche allerdings an. Sie muss renoviert werden. Dabei unterstützt die Bayerisches Landesstiftung, wie Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) vor Ort erläuterte.

Erst vor kurzem machte sich Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) mit Buchs Bürgermeisterin Elisabeth Winklmaier-Wenzl ein Bild von der Umgestaltung des Rathausplatzes. Jetzt wird die Maßnahme gefördert.

Rathausplatz und Spielplatz gefördert

Mittel fließen nach Buch und Landshut

„Das Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm ‚Sozialer Zusammenhalt‘ steht“, teilt der Landtagsabgeordnete Helmut Radlmeier (CSU) mit. Über 50 Millionen Euro gehen an 132 Städte und Gemeinden in Bayern. „Gefördert werden auch Buch und Landshut“, freut sich Radlmeier.

Gerhard Kriegereit (r.), Leiter des Staatlichen Bauamts Landshut, und sein Stellvertreter Robert Bayerstorfer (l.) begrüßten zusammen mit dem Landtagsabgeordneten Helmut Radlmeier den Bayerischen Staatssekretär für Wohnen, Bau und Verkehr, Klaus Holetsche

Wichtige Straßenbauprojekte konsequent vorantreiben

Verkehrs- und Baustaatssekretär Holetschek im Staatlichen Bauamt

„Für die Mobilität gerade im ländlichen Raum ist eine gut ausgebaute Straßeninfrastruktur nach wie vor unverzichtbar“, betonte Klaus Holetschek, Bayerischer Staatssekretär für Wohnen, Bau und Verkehr, bei seinem Besuch im Staatlichen Bauamt Landshut. Für den Landtagsabgeordneten Helmut Radlmeier (CSU) und den Bereichsleiter Straßenbau, Robert Bayerstorfer, hatte Holetschek eine Finanzierungszusage für einen Geh- und Radweg in der Tasche.

Mehr Organspenden: Verankerung im Lehrplan soll Bereitschaft erhöhen

Das Thema Organspende im Schulunterricht - ab dem neuen Schuljahr soll das in Mittelschule, Realschule und Gymnasium umgesetzt werden. Das Bündnis Organspende, das auf eine Initiative der CSU-Fraktion zurückgeht, hat eine entsprechende Resolution zur Änderung des Lehrplans im Kultusministerium eingereicht, die nun angenommen wurde. Ziel ist es, durch entsprechende Aufklärung die generelle Bereitschaft zur Organspende zu erhöhen.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Sars-CoV-2)

Am 27. Januar 2020 wurde erstmals ein Coronavirus-Fall in Bayern bestätigt. Ganz Deutschland kämpft seither gegen das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2). Der schnelle Anstieg an Erkrankungen hatte einschneidende Maßnahmen in das tägliche Leben der Bevölkerung erfordert. Auch das Robert-Koch-Institut (RKI) stuft die Gefährdungslage als "hoch" ein. Da sich die Infektionszahlen insgesamt positiv entwickeln, hat Bayern ab dem 20. April schrittweise Lockerungen beschlossen.

(v.l.): Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) und Landrat Peter Dreier (FW) setzen sich für eine engere Zusammenarbeit in der Region ein.

„Ein Zeichen setzen“

Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier und Landrat Peter Dreier wollen Kooperation in der Region voranbringen

Die Corona-Pandemie hat in den vergangenen Wochen und Monaten alles überlagert. Dennoch müsse man auch an anderer Stelle vorankommen, waren sich Landrat Peter Dreier (FW) und Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) beim Jahresgespräch der beiden einig. Zumal einiges auf der gemeinsamen To-do-Liste steht.

Sprachen über die schwierige Lage der Busbranche – und über die Verbindung von Stadt und Landkreis Landshut: Busunternehmer Christian Weingartner (r.) und Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU).

Wohin geht die Reise?

Hilfen für gebeutelte Busunternehmen

„Eigentlich sind wir ein gesunder Betrieb – doch Corona hat uns voll erwischt“, schilderte Busunternehmer Christian Weingartner dem Landtagsabgeordneten Helmut Radlmeier (CSU) beim Rundgang über den verwaisten Betriebshof. Tatsächlich hat die Corona-Pandemie die gesamte Busbranche schwer getroffen. Zum Glück helfen Bund und Freistaat nun aus.

Strategien für eine nachhaltige Nutztierhaltung

Agrarpolitiker der CSU im Deutschen Bundestag und der CSU-Landtagsfraktion haben sich im Bayerischen Landtag mit dem Vorsitzenden des Kompetenznetzwerks Nutztierhaltung, Bundesminister a.D. Jochen Borchert, zur Zukunft der Nutztierhaltung in Deutschland ausgetauscht. Die immer höheren Anforderungen unserer Gesellschaft an die Tierhaltung führen hierzulande zu deutlich höheren Produktionskosten. Auf der anderen Seite lassen sich höhere Preise an der Ladentheke nur vereinzelt, aber bei weitem nicht über das gesamte Sortiment durchsetzen. Unter diesen Voraussetzungen ist eine wirtschaftliche Nutztierhaltung nicht möglich.

Neues aus dem Landtag

Ausgabe Juli online

In der aktuellen Ausgabe von Neues aus dem Landtag finden Sie u. a. Infos zur erfolgreichen Bewerbung um die niederbayerische Fachstelle für Demenz und Pflege, zu Hilfen für das Kinderkrankenhaus St. Marien sowie einen Kommentar zur (nicht nur verbalen) Gewalt gegen Polizeikräfte.


Viel Spaß beim Lesen!

Neues aus dem Landtag:
Ausgabe Juli

Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (3.v.l.) erkundigte sich beim neuen Chefarzt Dr. Robert Bütterich (r.) sowie bei Pflegedienstleiterin Ina Stiller und Standortvertreter Thomas Rohrmeier, wie die Schlossklinik bisher durch die Corona-Pandemie gekommen

„Geriatrie mit Empathie“

Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier bei Chefarzt Dr. Robert Bütterich

Die Schlossklinik Rottenburg hat mit Dr. Robert Bütterich einen neuen Chefarzt – und der hatte mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie gleich einiges zu tun. Dem Landtagsabgeordneten Helmut Radlmeier (CSU) schilderte Bütterich bei dessen Antrittsbesuch, wie die Schlossklinik die Krise gemeistert hat. Außerdem gab er dem Abgeordneten noch Angelegenheiten mit, bei denen die Politik gefragt ist.

Dr. Matthias Kurbel und Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) sprachen über die Projekte, die das neu geschaffene Sozialreferat der Stadt Landshut anschieben will.

Große Herausforderungen, große Chancen

Helmut Radlmeier beim neuen Leiter des Sozialreferats

Seit dem 1. Juli gibt es in der Stadt wieder ein Referat für Soziales, Jugend und Schulen. Mit Referatsleiter Dr. Matthias Kurbel sprach der Landtagsabgeordnete Helmut Radlmeier (CSU) über die Aufgaben, Ziele und Pläne des Referats. Zugleich warb Radlmeier für den Ausbau der Beratung im Bereich Demenz und Pflege.