Schwerpunkte der Koalitionspartner festgelegt

40 Millionen Euro für Schwerpunkte Wissenschaft und Landwirtschaft

04.02.2020 | München/Region Landshut.

Die Fraktionen der CSU und der Freien Wähler im Bayerischen Landtag haben ihre gemeinsamen Fraktionsinitiativen für den Nachtragshaushalt 2019/2020 vorgestellt. Das Gesamtvolumen der Maßnahmen und geförderten Projekte beläuft sich auf 40 Millionen Euro. Schwerpunkte setzt die CSU-Fraktion dabei in den Bereichen Wissenschaft (13 Millionen) und Landwirtschaft (7,8 Millionen).

„Dass der Bereich Wissenschaft der größte ist, freut mich als Mitglied des Ausschusses für Wissenschaft und Kunst natürlich ganz besonders“, erläutert der Landtagsabgeordnete Helmut Radlmeier (CSU). Insgesamt 13 Millionen Euro sind hier vorgesehen. Kräftig investiert wird in verschiedene Forschungsprojekte sowie in die Hochschulen für angewandte Wissenschaft und die Unikliniken, die zwei Millionen Euro erhalten.

Gefördert wird weiterhin auch das Bayerische Krebsforschungszentrum mit zusätzlich 1 Million Euro. Das hochschulübergreifende Krebsforschungszentrum hat das Ziel, neueste Forschungsergebnisse schneller als bisher in neue Diagnose- und Therapiemethoden umzusetzen. „Im letzten Jahr haben wir mit 500.000 Euro den ersten Schritt gemacht. Jetzt gehen wir den nächsten, um den Kampf gegen Krebs weiter voranzubringen“, bekräftigt Radlmeier. „Seit längerem ist es mein Anliegen, die nichtstaatlichen Theater noch stärker zu unterstützen. Deshalb freue ich mich, dass es dafür nun 500.000 Euro mehr gibt“, so Radlmeier.

Der zweite Schwerpunkt Landwirtschaft umfasst u. a. den Aufbau eines Kompetenzzentrums für digitale Landwirtschaft an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf sowie ein Forschungsprojekt, bei dem es darum geht, wie Klärschlamm und Gülle in synthetische Kraftstoffe, Grünen Wasserstoff oder Phosphatdünger umgewandelt werden können. „Unsere Landwirtschaft braucht Unterstützung um weitere Fortschritte in Sachen Tierwohl, Klima und Artenschutz machen zu können. Dazu wollen wir mit unseren Fraktionsinitiativen beitragen und fördern deshalb konkrete Maßnahmen“, führt Radlmeier aus.

Der Haushaltsauschuss wird sich ab dem 12. Februar mit den verschiedenen Initiativen der CSU-Fraktion befassen. Die finale Abstimmung über den Nachtragshaushalt 2019/2020 ist für Anfang April geplant.