Rad- und Fußweg an der B 15neu bei Unterunsbach wird asphaltiert

Einsatz der CSU-Abgeordneten bringt die gewünschte Verbesserung

06.05.2020 | Essenbach
 Sehr zur Freude von Bürgermeister Dieter Neubauer wird nach Einsatz von MdB Florian Oßner (l.) und MdL Helmut Radlmeier (r.) der Kiesweg asphaltiert.
Sehr zur Freude von Bürgermeister Dieter Neubauer wird nach Einsatz von MdB Florian Oßner (l.) und MdL Helmut Radlmeier (r.) der Kiesweg asphaltiert.

Zwischen Essenbach und Unterunsbach wird es schon bald wieder eine durchgängig asphaltierte Wegverbindung geben, die insbesondere als Rad- und Fußweg genutzt werden kann.

Laut dem Bundestagsabgeordneten Florian Oßner (CSU), der die Region im Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestages vertritt, ist die Autobahndirektion Südbayern derzeit dabei, die Asphaltierung des unbefestigten Teils östlich der B 15neu vorzubereiten.

Dazu hatte sich die Marktgemeinde Essenbach mit Dieter Neubauer an der Spitze vor einigen Wochen an Verkehrspolitiker Oßner gewandt. Daraufhin hat sich Oßner an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und der Landtagsabgeordnete Helmut Radlmeier (CSU) an Scheuers bayerische Amtskollegin, Verkehrsministerin Kerstin Schreyer, gewandt.

Durch den Bau der B 15neu musste die bestehende Wegverbindung zwischen Unterunsbach und Essenbach entlang der alten B 15 unterbrochen und verlegt werden. Der neue Wegabschnitt war aber nur noch als Kiesweg angelegt worden. Daraufhin bat Essenbachs Bürgermeister Dieter Neubauer den Heimatabgeordneten und Bundesverkehrspolitiker Oßner und den Stimmkreisabgeordneten Radlmeier um Unterstützung. „Ich freue mich, dass die bayerische Straßenbauverwaltung zugesagt hat, den Weg voraussichtlich im Sommer zu asphaltieren“, sagt Oßner. „Damit wird der ursprüngliche Zustand der Wegverbindung annähernd wiederhergestellt und die Bürger können den Weg auch mit dem Rad wieder uneingeschränkt nutzen. Das führt zu mehr Lebensqualität.“

Kosten trägt der Bund

Die Kosten für die Asphaltierung trage komplett der Bund, erklärt Oßner. „Ich danke ausdrücklich Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer für die schnelle Klärung und Verbesserung für den Radverkehr vor Ort.“ „Durch das gute Zusammenspiel von Bund und Freistaat wird hier zum Glück nachgebessert. Eine gute Nachricht für die Fußgänger, Radfahrer, aber auch für die Landwirte, die diesen Weg häufig nutzen“, so Radlmeier.

Essenbachs Bürgermeister Dieter Neubauer dankte den Abgeordneten für ihre Unterstützung bei dieser Angelegenheit: „Die Asphaltierung des Weges ist mir ein wichtiges Anliegen. Damit erhalten wir wieder eine anständige Verbindung zwischen Unterunsbach und Essenbach.“