Kräftige Finanzspritze für die Region Landshut

Schlüsselzuweisungen 2020

12.12.2019

„Auch im nächsten Jahr wird die Region Landshut von den Schlüsselzuweisungen des Freistaats Bayern profitieren“, gibt Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) bekannt. Nachdem schon in diesem Jahr die Zuweisungen gestiegen sind, erreichen sie im nächsten Jahr einen neuen Rekordwert.

Kräftige Finanzspritze für die Region Landshut
„Auch im nächsten Jahr wird die Region Landshut von den Schlüsselzuweisungen des Freistaats Bayern profitieren“, gibt Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) bekannt. Nachdem schon in diesem Jahr die Zuweisungen gestiegen sind, erreichen sie im nächsten Jahr einen neuen Rekordwert.
„2020 fließen über 72 Millionen Euro zu uns in die Region“, erläutert Radlmeier. Das sind rund 8,5 Mio. Euro mehr als in diesem Jahr. Der Landkreis wird mit über 23,4 Mio. Euro unterstützt, in die Gemeinden gehen mehr als 22,1 Mio. Euro. Die Stadt Landshut erhält über 26,4 Mio. Euro. „Das ist mehr als die anderen kreisfreien Städte in Niederbayern erhalten“, so Radlmeier.
Landesweit steigen die Schlüsselzuweisungen um 150 Millionen Euro auf erstmals über 4 Milliarden Euro. Die Mittel sind die wichtigste Einzelleistung aus dem kommunalen Finanzausgleich und sollen vor allem finanzschwächere Kommunen in Bayern stärken. Grundlage für die Berechnung sind die kommunalen Steuereinnahmen aus dem Jahr 2018. „Insgesamt werden die Gemeinden und Landkreise im Jahr 2020 mehr als 10 Milliarden Euro erhalten“, führt Radlmeier zum kommunalen Finanzausgleich aus. „Das ist ein neuer Rekordwert und sorgt dafür, dass unsere Kommunen auch weiterhin massiv in die Zukunft investieren können. Es kommt den Menschen vor Ort zu Gute, dass unsere Kommunen in Bayern seit Jahren die höchste Investitionsquote in Deutschland haben.“
Zudem wird die eigene Einnahmebasis der bayerischen Kommunen im kommenden Jahr gestärkt. Ab dem 1. Januar 2020 fällt die erhöhte Gewerbesteuerumlage weg. „Allein dadurch stehen unseren Gemeinden und Landkreisen rund 800 Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung. Das zeigt ganz eindrücklich: Der Freistaat bleibt der starke Partner unserer Kommunen in Bayern“, bekräftigt Radlmeier.

Die Zuweisungen im Einzelnen:
Adlkofen 983.712 €
Aham 541.820
Altdorf 1.384.188
Altfraunhofen 584.020
Baierbach 140.188
Bayerbach b.Ergoldsbach 394.708
Bodenkirchen 508.328
Buch a.Erlbach 577.932
Eching 52.532
Ergoldsbach 2.644.736
Furth 815.344
Gerzen 550.932
Hohenthann 818.508
Kröning 709.972
Landshut (Landkreis) 23.465.868
Landshut (Stadt) 26.456.984
Neufahrn i.NB 629.600
Neufraunhofen 440.368
Obersüßbach 481.992
Pfeffenhausen 1.191.420
Postau 471.112
Rottenburg a.d.Laaber 2.161.416
Schalkham 396.364
Tiefenbach 370.268
Velden 1.910.364
Vilsbiburg 1.476.712
Vilsheim 625.168
Weihmichl 451.028
Weng 271.656
Wurmsham 612.880