2 Mio. Euro vom Freistaat

Straße von Götzdorf nach Geisenhausen wird ausgebaut

17.10.2019 | Josef Amann | Kumhausen.
Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Der Landkreis baut die Kreisstraße LA 21 zwischen Götzdorf und Geisenhausen aus. Für die Maßnahme gibt es nun eine Förderung vom Freistaat.

Wie Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) mitteilt, unterstützt der Freistaat den Ausbau mit zwei Millionen Euro. Im Zuge der Maßnahme sollen Gefahrenstellen entschärft und eine Kuppe für eine bessere Sicht abgeflacht werden. „Die LA 21 ist im niederbayernweiten Vergleich überdurchschnittlich belastet. Deshalb wird die Straße nicht nur erneuert, sondern auch etwas verbreitert. Was mich besonders freut, ist, dass außerdem ein Geh- und Radweg entlang der Straße gebaut wird. Damit wird eine weitere Lücke im Radwege-Netz in unserer Region geschlossen. Ich danke dem Bayerischen Staatsminister Hans Reichhart und seinem Ministerium für Wohnen, Bau und Verkehr für die Mittel“, führte Radlmeier aus.

Zugleich wird ein Gehweg in Obergangkofen zu einem Geh- und Radweg ausgebaut. „Darüber hinaus wird in Geisenhausen nicht nur an der LA 21, sondern auch entlang der LA 8 ein Lückenschluss erfolgen“, freut sich die CSU-Landtagsabgeordnete Dr. Petra Loibl. „Wir haben die Maßnahme fest im Haushalt des Landkreises eingeplant, um die Verkehrsverhältnisse und die Verkehrssicherheit dort zu verbessern. Dass es nun eine starke Unterstützung vom Freistaat gibt, freut uns bei diesem Millionen-Projekt natürlich sehr“, ergänzte Josef Haselbeck, Fraktionssprecher der CSU im Kreistag. Fertiggestellt werden soll die Baumaßnahme noch in diesem Jahr.