Polizei Rottenburg: Präsenz auf der Straße zahlt sich aus

Einbruchszahlen gingen stark zurück

15.10.2019 | Rottenburg.
Inspektionsleiter Bernhard Walter (l.) und sein Stellvertreter Ernst Ganslmeier (r.) informierten den Landtagsabgeordneten Helmut Radlmeier über die Sicherheitslage im nördlichen Landkreis.
Inspektionsleiter Bernhard Walter (l.) und sein Stellvertreter Ernst Ganslmeier (r.) informierten den Landtagsabgeordneten Helmut Radlmeier über die Sicherheitslage im nördlichen Landkreis.

Im nördlichen Landkreis waren die Einbruchszahlen in den vergangenen Jahren relativ hoch. Ein Umstand, der sich nun geändert hat, wie der CSU-Landtagsabgeordnete Helmut Radlmeier bei seinem Besuch in der Polizeiinspektion Rottenburg erfuhr.

Der Landshuter Stimmkreisabgeordnete Helmut Radlmeier blickte zusammen mit Ersten Polizeihauptkommissar Bernhard Walter, Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Rottenburg, und dessen Stellvertreter Ernst Ganslmeier auf die aktuelle Sicherheitslage vor Ort. Walter konnte von einer guten und konstanten Sicherheitslage berichten. „Im bayerischen Vergleich ist alles im grünen Bereich“, versicherte Walter. Erfreulich ist besonders, dass die Zahlen der Einbrüche stark rückläufig sind. Walter hob hervor: „Wir haben hier sehr viel gemacht. Wir waren und sind oft auf der Straße. Gerade in der Dämmerungszeit sind wir sowohl uniformiert als auch in Zivil in den Wohngegenden unterwegs. Das hat sich bemerkbar gemacht.“ „Auf der Straße präsent sein, das ist das A und O“, lobte Radlmeier die Strategie der Polizisten.

Im Gespräch widmete man sich auch dem Verkehrsgeschehen auf der Straße. Die Zahlen seien hier ebenfalls in Ordnung, auffällig sei hingegen eine recht starke Zunahme bei Wildunfällen. „Wichtig ist vor allem, dass es nicht mehr Unfälle mit Personenschäden gibt“, betonte Walter. In diesem Zusammenhang sprach Radlmeier erneut die Kreuzung an der B 15alt auf der Höhe der Ortschaft Martinshaun an. Der Anschluss der B 15neu an die A 92 noch in diesem Jahr werde zwar das Verkehrsaufkommen an dieser Kreuzung zurückgehen lassen. Radlmeier plädierte aber dennoch dafür, die Kreuzung weiter fest im Blick zu haben.

Besonderes Engagement der Beamten

Erfreut nahm der Abgeordnete zur Kenntnis, dass es bei der Polizei Rottenburg besonders engagierte Beamte gibt, die neben dem „normalen Tagesgeschäft“ noch weitere Aufgaben übernehmen. Sie gehen beispielsweise in Schulen und Kindergärten und machen dort auf die Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam. Somit will man ein gegenseitiges Vertrauen aufbauen. Walter berichtete ferner, dass man allgemein ein großes Augenmerk auf die Schulen legt: „Unsere Beamten sind fast täglich bei den Schulen vor Ort. Darauf lege ich großen Wert. Damit erzielen wir gleich mehrere positive Effekte. Es wird langsamer gefahren und wir vermitteln Sicherheit.“

Gute Zusammenarbeit


Walter lobte abschließend die gute Zusammenarbeit mit den anderen Dienststellen in der Region. Als eher kleine Dienststelle sei man des Öfteren auf Unterstützung etwa aus Landshut angewiesen. Gleichzeitig helfe man den dortigen Kollegen an anderer Stelle aus. Was die Ausstattung mit Personal und Sachmitteln betrifft, könne man in Rottenburg zufrieden sein, fügte Walter an.
„Die Polizeiinspektion Rottenburg erfüllt eine ganz wichtige Aufgabe in unserer Region“, bilanzierte Landtagsabgeordneter Radlmeier. „Mit ihrer Präsenz vor Ort sorgen die Beamtinnen und Beamten für Sicherheit im nördlichen Landkreis“, so der Abgeordnete.