36.000 Euro für die Kultur

Kulturfonds fördert Koenig-Ausstellung

22.05.2019 | Landshut.
Freuen sich über die Förderungen für die Region Landshut: Bernd Sibler (l.), Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, und Helmut Radlmeier, Stimmkreisabgeordneter für die Region Landshut.
Freuen sich über die Förderungen für die Region Landshut: Bernd Sibler (l.), Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, und Helmut Radlmeier, Stimmkreisabgeordneter für die Region Landshut.

Das Ausstellungsprojekt „Kosmos Koenig im Spiegel der Kunst der Gegenwart“ wird vom Kulturfonds des Freistaats mit 36.000 Euro gefördert. Diese gute Nachricht gab Landshuts Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) nach einer Sitzung des Haushaltsausschusses im Bayerischen Landtag bekannt.

Vor kurzem konnte Radlmeier, Mitglied des Ausschusses für Wissenschaft und Kunst, bereits die Förderzusage für drei weitere Kunstprojekte vermelden: Während die Sinfonietta Essenbach in diesem Jahr bei gleich zwei Konzerten in den Genuss einer Förderung kommt, konnten sich die Museen der Stadt Landshut über eine Förderung in Höhe von 20.000 Euro für die Sonderausstellung „Ganslberg: Fritz Koenig – Nutzungskonzepte“ freuen. „Nun wurde auch der zweite Antrag aus der Stadt Landshut in voller Höhe bewilligt“, freut sich Radlmeier.

Damit ist die Ausstellung „Kosmos Koenig im Spiegel der Kunst der Gegenwart“ eines von 38 Projekten im Bereich der Museen in ganz Bayern, das vom Freistaat gefördert wird. Rund 2,5 Mio. Euro stehen für diesen Förderbereich zur Verfügung. Zusammen mit den weiteren Kategorien umfasst der Kulturfonds im Haushaltsjahr 2019 insgesamt rund 6,5 Mio. Euro. Noch bis zum 1. Oktober können sich Träger kultureller Projekte bei der Regierung von Niederbayern für die neue Förderrunde 2020 bewerben.