Mit Leib und Seele Landwirt

MdL Radlmeier überreicht Meisterpreis an Andreas Büchl

06.03.2019 | Enghof/Furth.
Helmut Radlmeier, Stimmkreisabgeordneter für die Region Landshut (r.) überreichte den Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung an Andreas Büchl.
Helmut Radlmeier, Stimmkreisabgeordneter für die Region Landshut (r.) überreichte den Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung an Andreas Büchl.

Große Freude im Hause Büchl: Denn Andreas Büchl hat kürzlich sehr erfolgreich die Weiterbildung zum Landwirtschaftsmeister abgelegt. Der 23-jährige erhielt jetzt obendrein vom Landshuter Landtagsabgeordneten Helmut Radlmeier (CSU) den Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung überreicht. Die Urkunde und die Medaille werden in Anerkennung von Büchls hervorragenden Leistungen bei der Fortbildung zum Landwirtschaftsmeister verliehen.

Eigentlich hätte Andreas Büchl die Auszeichnung aus den Händen der bayerischen Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber (CSU) erhalten sollen. Allerdings war Büchl bei besagtem Festakt verhindert. Daraufhin organisierte Helmut Radlmeier die Überreichung der Medaille und der Urkunde. Dafür bedankten sich Andreas Büchl und seine gesamte Familie herzlich beim Landshuter Stimmkreisabgeordneten. MdL Radlmeier sagte, dass sich Andreas Büchl die Auszeichnung wahrlich verdient hätte. Denn seine gesamte Ausbildung bis zum Meisterabschluss dauerte sieben Jahre. Daran sieht man, dass die Landwirte intensiv und umfassend ausgebildet werden.

Spezialisten auf vielen Gebieten
 
Andreas Büchl konnte dies nur bestätigen: „Wir erlernen eigentlich nicht nur einen, sondern gleich mehrere Berufe. Der moderne Landwirt muss Unternehmer, Kaufmann, Mechaniker, Biologe und Chemikant sein“. Büchl gab dann Einblicke in seine umfassende Ausbildung. Bereits bei der Ausbildung zum Landwirt standen auf dem Stundenplan Anatomie und Physiologie bei Tieren und Pflanzen, Landtechnik, Buchführung, Rechnungswesen und Wirtschaftsmathematik. Bei der Weiterbildung zum Staatlich geprüften Wirtschafter für Landbau waren die Schwerpunkte Unternehmensführung, Betriebslehre, Buchführung und Berechnung des kompletten eigenen elterlichen Betriebes. Doch damit nicht genug: In seiner Meisterarbeit behandelte Büchl betriebs- und produktionstechnische Abläufe und deren wirtschaftlichen Auswirkungen. Andreas Büchl resümierte: „Wir Bauern sind Spezialisten auf unseren Gebieten“.

Wünsche vorgetragen


Karl Büchl freut es dann sehr, dass sein Sohn den elterlichen Betrieb weiterführen und weiterentwickeln wird. Der Haupterwerbsbetrieb ist somit in den besten Händen. Andreas Büchl versicherte: „Ich bin mit Leib und Seele Landwirt“.
Karl und Andreas Büchl nutzten die Gelegenheit, dem Landtagsabgeordneten ein paar Anliegen ihres Berufsstandes mit auf den Weg zu geben: So sei es wichtig, dass man Planungssicherheit hätte. Dies gelte für aktuelle gesetzliche Regelungen wie bei der Schweinemast oder der Düngeverordnung. „Wir Bauern können fast alles bestens umsetzen. Aber nicht von heute auf morgen“, gab Andreas Büchl zu bedenken.